NAMENSERKLÄRUNG

AnathCemetery – Was steckt hinter diesem schwieriegen Namen, den sich doch sowieso keiner merken kann?

Anath [ænœːθ]

Anath ist eine ägyptische Liebes- und Kriegsgöttin.

 

Liebe und Krieg sind zwei sehr gegenteilige Begriffe und haben kaum etwas gemein. Genau so auch meine Bilder: Ich versuche bei jedem Projekt etwas neues zu machen, nichts soll sich ähneln und trotzdem soll es noch den gleichen Stil haben. Ich will Gegensätze erzeugen und starke Emotionen verkörpern, wie es Anath tut.

Zu dem fotografiere ich sehr gerne und hauptsächlich Portraits und das auch viel von Frauen – Frauen, die alle Stärke auf ihre eigene Art und Weise zeigen und doch im selben Moment schwach sind. Frauen wie Göttinnen.

Auch das Ägyptische finde ich sehr faszinierend. Ich verbinde mit Ägypten warme Farben: orange, gelb, rot und gold. Zudem aber auch Schwarz, was als kalt und düster gilt. Ein weiteres Gegensatz, der aber gut harmoniert.
Ich verbinde damit Eitelkeit, Stolz und Perfektionismus. Und all das möchte ich auch in meinen Bilder vermitteln.

Cemetery [sem.ə.təri]

Cemetery ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt Friedhof.

 

Ich bin Teil der Gothic Szene und liebe daher alles düstere und möchte dies auch meinen Bilder mitgeben. Ich mache zwar auch sehr gerne viele bunte Sachen, aber sie haben dennoch immer meinen Stil, der automatisch mit dieser Szene verbunden wird. Denn es ist nicht die Farbe oder Anmutung, die diese Szene prägt, sondern die Haltung und Einstellung – und diese will ich auf meinen Bildern vermitteln.